All posts by SmallLights

Trump und die Folgen für Europa

Es ist äußerst interessant, welchen Folgen für die Europa Trumps Sieg haben wird. Dabei geht es nicht um kurzfristige, sondern um langfristige Folgen.
Trump kam an die Macht mit folgendem Wahlprogramm:
Esrtens:
Begrenzung der Einwanderung (sowohl muslimische als auch mexikanische)
Zweitens:
Isolationismus, Protektationismus und praktische Kriegserklärung an der Globalisierung
Drittens:
Entspannung des Konfliktes mit Russland (Putin)
Viertens:
radikale Modernisierung oder gar Abschaffung von NATO

Also, kann man sehen, dass an die Macht ein Politiker kam, der eine antiwestliche Agenda (die westliche, linksliberale Ideologie steht für Globalisierung, Einwanderung, Welthandel usw.) propagandiert hat. Es ist verwunderlich, dass aus dem Land, das die moderne globale Welt, nach dem zweiten Weltkrieg, praktisch erschaffen hat, kam ein Politiker, der diese vernichten will.
Ich persönlich glaube nicht, dass er viele seine Versprechungen umsetzen wird. Aber dabei geht es nicht mal wieviel er davon umsetzt oder ob er überhaupt unsere globalisierte Gemeinschaft aufzulösen versuchen wird.
Sondern, was viel wichtiger ist, dass das ein Politiker mit diesem Programm an die Macht überhaupt kam!
Man muss verstehen, dass Trump von einer Bewegung unterstützt wurde, die diese Ideen angenommen hat und bereit ist trotz heftigen Gegenwindes seitens Medien, NWOs sowie alten Elite so einen Politiker an die Macht zu bringen. Übrigens, heutzutage wird Trump von über der Hälfte der Wähler unterstützt!
Was heißt es für uns in Europa?
Erstens, werden wir, sehr wahrscheinlich, vom globalen Welthandel früher oder später verabschieden müssen (was für Deutschland, aufgrund Abhängigkeit von positiven Außenbilanzüberschüssen, schmerzhaft wird). Zweitens, wir werden uns selber verteidigen müssen, was in Europa niemand bereit ist, da man ständig hinter amerikanischen Rücken sich vertseckt hat.
Allerdings, was noch viel wichtiger ist, dass wir nicht mehr Zentrum amerikanischen Interessen sind. Amerika ist bereit mit allen Staaten  kooperieren und zwar unabhängig vom politischen System. Also ist es auch ein Abschied vom missionarischer Eifer die Demokratie zu verbreiten. Demnach verliert westliche Allianz vor allem seine ideologische Grundlage. Das ist, nach meiner persönlichen Meinung, die wichtigste Folge des Trumps Sieges.
Wie ich schon sagte, dass spielt keine Rolle, was Trump von seinen Versprechen realisieren wird. Viel wichtiger ist, dass in USA antiwestliche Ideologie auf dem Vormarsch ist. Das ist das Ende des ideologischen Bandes zwischen USA und Europa. Wann tatasächlicher Bruch kommt, ist nur die Frage der Zeit.

                                 ManInB

Advertisements

Raumfahrtentwiklung: USA & Japan

   Jetzt will ich über die Veränderungen in der Raumfahrt berichten.

   USA
   Erstens breitet sich die private Raumfahrt aus: SpaceX (Dragon 2) sowie Boeing (CST-100 Starliner) haben bemannte Raumschiffe entwickelt. Zwar es wird noch ein paar Jahre dauern bis sie völlig einsatzfähig sind, aber die Entwicklung geht klar zugunsten privat Unternehmen.  Praktisch haben die privaten Firmen die Aufgaben übernommen, die früher Staat machte. Und nicht nur bemannte Raumfahrt, sondern auch Transport von Weltraumgütern wie z.B. Nachschub für Weltraumstation (unbemannter Transportschiff Dragon 1) oder Beförderung von Satteliten im Weltraum (Falcon Trägerraketen). Dabei setzt Elon Musk (Gründer von SpaceX) auf wiederverwendbare Stufe der Rakete. Dies sollte Kosten senken und Erdumlaufbahn praktisch genauso Verwendbar machen wie heutzutage Meer und Luftraum!
NASA mach aber auch entschlossene Schritte in die Zukunft! Durch Raumschiff Orion (Trägerrakete Space Launch System) will NASA Menschen zum Mond, Mars und Asteroiden bringen. Wenn privat Firmen vorerst auf Erdlaufbahn sich konzentrieren (Musk will später auch Mars kolonisieren), will NASA fernen Weltraum erforschen.
Weiteres sehr spannender NASA Projekt ist Weltraumteleskop Kepler. Er wurde entwickelt um extrasolare Planeten zu erforschen. Darunter erdähnliche Planeten! Er entdeckte 1235 Kandidaten. Darunter 54 in der habitablen (lebensfreundlicher) Zone. Durch Kepler wurde gezeigt, dass unsere Planet Erde keine Besonderheit ist.

   Japan
Auch Japaner machen interessante Fortschritte! Zuerst will ich Epsilon Rakete nennen. Das ist eine Feststoffrakete. Die Japaner entwickeln nicht eine wiederverwendbare, sondern sparen durch künstliche Intelligenz an Personal. Epsilon kontrolliert sich selbst und braucht nur 8 Leute des Personals (anstatt von üblichen 150). Dadurch konnten die Kosten um 50%(!) gesenkt werden.
Desweiteren hat JAXA durch Raumsonde Hayabusa Ionnentriebwerk erfolgreich getestet (Flug zum Asteroiden Itokawa und Entnahme des Bodenmaterials) und erstmals in der Geschichte Sonnensegel Ikaros ebenfalls erfolgreich eingesetzt (Flug zum Venus). Was an Japaner interessant ist, dass sie sich auf Entwicklung von neuen Technologien und künstliche Intelligenz konzentrieren und auf teure bemannte Raumflüge verzichten. JAXA will auch Mond durch Roboter erforschen und kolonisieren.

  Die Entwicklung der Raumfahrt in postindustriellen Staaten
USA und Japan gehen verschiedene Wege. Bei Amerikaner spielt die bemannte Raumfahrt viel größere Rolle. Auch versuchen die Amerikaner durch Einsatz von wiederverwendbaren Stufen die Kosten zu senken. Die Japaner setzen vor allem auf künstliche Intelligenz und versuchen ganz neue Technologie zu verwenden (wie Ionentriebwerke und Sonnensegel). Es ist spannend wohin uns diese Entwicklung führt…

                                                         ManInB

Wo wollen wir hin?

Frau Merkel – alte neue Bundeskanzlerin!..
Sie will wieder (!) als Bundeskanzlerin gewählt werden. Die Folgen dieser Entscheidung ist äußerst schwer zu überschätzen. Ich werde versuchen sie zu beschreiben.
1) Es wird weiter eine Einwanderung vor allem von Musilimen im biblischen Ausmass stattfinden. Die ethnische und religiöse Konflikte werden auf Deutschland übertragen werden. Desweiteren die einheimische Bevölkerung wird zur Minderheit im eigenen Staat.
2) Zerfall von EU wird sich beschleunigen. Brexit war direkte Folge Merkels Politik der offenen Grenzen. Briten haben sich für Austritt entschieden, da sie keine Lust auf so eine massive und ungeregelte Einwanderung haben.
3) Es wird keine Lösung der wirtschaftlichen Problemen geben. ZB Griechland leidet heute an Euro genauso wie frühe (seit 2010 evident). Die Situation in der Länder wie Spanien und Italien (besonders die Arbeitslösigkeit unter Jugendlichen) wird sich nicht ändern. Als die Folge wird diese Krise zur Radikalisierung der Bevölkerung führen.
4) In Deutschland selbst erwartet uns die Steigerung der Arbeitslösigkeit, fehlende Investitionen in Infrastruktur und Forschung, Radikalisierung der linken und rechten Kräften  (Mitte wird verschwinden, da man sich entscheiden muss – in solchen Fragen gibt es kein Kompromiss!!!) und zwar schleichende, aber sichere und wie es aussieht unabwendbare Islamisierung unserer Gesellschaft.
Das ist in der kürze unsere Zukunft.
Das Zeitfenster, um dieses nicht gerade fröhliches Schicksal abzuwenden, wird immer kleiner.
Die wichtigste Frage dabei ist, ob wir “alle” das alles wirklich wollen!?.

                                                         ManInB

Wahlen 2016 in der USA

   Die Wahlen 2016 sind Ausnahme von der Regel, weil in der amerikanischen Gesellschaft die Kandidaten an Gewicht gewinnen, die nicht Teil des politischen Mainstreams sind und das globale Projekt “Pan-Amerika” aufgeben wollen. Sodass man in der Welt so leben wird, wie man will, während Amerika mit seinen inneren Angelegenheiten beschäftigen wird.
Trump und Sanders sind beide Isolationisten. Sie sind einander ähnlicher, als sich viele vorstellen können.
   Die Gründe, warum sie die Welt sich selbst überlassen wollen, liegen im frühen 20. Jahrhundert.
Damals entstanden vier technologische Zonen*: Großbritannien, USA, Deutschland und Japan (alle kapitalistische Staaten, die auf Darlehenszinsen aufgebaut wurden)
   Das russische Reich konnte keine technologische Zone aufbauen, da man die Bauern  nicht in den Markt integrieren konnte (sowohl in die Arbeitsteilung als auch Konsum).
   Die Idee selbst, dass mehrere technologische Zonen nebeneinander existieren, bedeutet harte Konkurrenz zwischen diesen Zonen und die Besitzergreifung der einen Zone von einer anderen Zone. Es war dieser Konflikt, der die Welt in den ersten Weltkrieg führte.
   Zu diesem Zeitpunkt kamen in Russland die Bolschewiki an die Macht. Sie erschafften eigene technologische Zone ohne Darlehenszins (auf ihren Relikten bis heute parasitieren Russland, Ukraine, Weißrussland und Kasachstan). Sie machten, dass was der Zar und Stolypin nicht schafften. So bauten die fünfte (und letzte) technologische Zone..
   Der Zweite Weltkrieg ist die logische Folge der ungelösten Probleme des ersten Weltkrieges. Es blieben nur zwei technologische Zonen: UdSSR und USA. Japan und der größte Teil von Deutschland wurden von den Vereinigten Staaten besetzt und in sein Wirtschaftssystem integriert.
   England hat nach dem Krieg sein Reich aufgegeben und seine Kolonien in die amerikanische technologische Zone durch den Handel und den Dollar als gemeinsame Reservewährung integriert (vorher war die britische Währung die Reservewährung).
UdSSR und die USA waren technologisch gesehen Gleich bis in die 1970er Jahre. Und dann?.. Amerika verkündete in den frühen 70er Jahren technischen Default. Es begann die Stagflation.
   Viele dachten, dass die Sowjetunion den Kalten Krieg gewonnen hat. Aber in der Sowjetunion wurde beschlossen die Ereignisse nicht zu forcieren und somit nicht in den Genuss der Früchte des Sieges (als Hannibal, der nach dem Sieg bei Cannae nicht nach Rom ging … die Geschichte hat sich wiederholt ..). Der wahre Grund für ein solches Verhalten war, dass in der Sowjetunion das Wirtschaftswachstum begann sich zu verlangsamen und dadurch reale Probleme in der Wirtschaft enstanden (wenn auch nicht so starke wie in Amerika).
   Diese Krise wird als Wirkungslosigkeit der Kapitalinvestitionen bezeichnet, dh die Investition erzielt keine Wirkung und dadurch fällt die Rentabilität. Die Sowjetunion konnte mit den Folgen der Krise durch die Planwirtschaft länger als die Vereinigten Staaten mit ihrer Marktwirtschaft kämpfen. Aber in den 80en waren die Ressourcen auch in der Sowjetunion zu ende. Der Grund für die Krise war die Erschöpfung des Absatzmarktes und die Unmöglichkeit Arbeitsteilungskette weiter zu vertiefen.
   In Amerika kam zu diesem Zeitpunkt Reagan-Regierung an die Macht. Sie vergrößerte künstlich den Absatzmarkt durch massive Kreditvergabe (erschaffte einen virtuellen Markt). Die UdSSR konnte nicht seinem Beispiel folgen, weil:
a) er hatte nicht so starke Investoren wie Japan, Saudi-Arabien und der Europäischen Union (insbesondere Deutschland), die tatsächlich die Amerikaner unterstützten.
b) UdSSR befand sich in einer harten Rezession in den 80er Jahren und konnten die Kosten für die Informationstechnogischerevolution wie die Vereinigten Staaten nicht leisten.
   Die Folgen sind allen bekannt … (der Zusammenbruch der Sowjetunion und deren Intergration in die amerikanische technologische Zone).
Bis 2007 wurde vollständig der Markt sowohl der ehemaligen Sowjetunion als auch China erschöpft. Krise begann wieder. Leitzins ist bei Null (Kredit Stimulation ist nicht mehrmöglich) und es gibt keine neuen Märkte (Erdball ist ein großer Markt).

   Es entsteht absolut logische Frage: was kommt als nächstes?
   Es gibt zwei Möglichkeiten:
   Die erste, Clinton – zu versucht das System um jeden Preis zu halten. Das heißt: der Krieg gegen Terrorismus, ein harter Wettkampf mit Russland und China (völlig unverständlich für den gewöhnlichen Durchschnitts Amerikaner, weil eigentlich Europa und Japan zusammen mit Südkorea müssen diese Länder in Schach halten). Und das alles zu einem Zeitpunkt als die Mittelschicht durch die Krise kleiner wird und die wirtschaftlichen Probleme verschlechtern sich …

   Die Alternative ist, wenn Trump oder Sanders an die Macht kommen. Die Folge wird ein vollständiger Rückzug aus Europa und Teilen Asiens aus Nahen Osten. Schwerpunkt ward auf die Lösung von inneren Problemen gesetzt (vor allem das Ungleichgewicht zwischen realen und virtuellen Bereichen der Wirtschaft). Unterlassung von Angriffen (egal – ob militärische, wirtschaftliche oder politische Intervetion) in die Länder, wo es keine US-Interessen sind usw.
   Trump und Sanders: sind bloß Produkte der Krise, deren Ursprung sehr Alt ist …

ManInB

*   Technologische Zonen (Konzept vorgeschlagen von O. Grigoriev). Merkmale sind: eine innovative Industrie, große Märkte und die Fähigkeit einer unabhängigen Existenz von anderen Technologiezonen für einen langen Zeitraum (zum Beispiel, die UdSSR existierte 70 Jahre).
Der Hauptmechanismus der Existenz von technologischen Zonen ist der wissenschaftliche und technologische Fortschritt.