Tag Archives: Geschichte

Wahlen 2016 in der USA

   Die Wahlen 2016 sind Ausnahme von der Regel, weil in der amerikanischen Gesellschaft die Kandidaten an Gewicht gewinnen, die nicht Teil des politischen Mainstreams sind und das globale Projekt “Pan-Amerika” aufgeben wollen. Sodass man in der Welt so leben wird, wie man will, während Amerika mit seinen inneren Angelegenheiten beschäftigen wird.
Trump und Sanders sind beide Isolationisten. Sie sind einander ähnlicher, als sich viele vorstellen können.
   Die Gründe, warum sie die Welt sich selbst überlassen wollen, liegen im frühen 20. Jahrhundert.
Damals entstanden vier technologische Zonen*: Großbritannien, USA, Deutschland und Japan (alle kapitalistische Staaten, die auf Darlehenszinsen aufgebaut wurden)
   Das russische Reich konnte keine technologische Zone aufbauen, da man die Bauern  nicht in den Markt integrieren konnte (sowohl in die Arbeitsteilung als auch Konsum).
   Die Idee selbst, dass mehrere technologische Zonen nebeneinander existieren, bedeutet harte Konkurrenz zwischen diesen Zonen und die Besitzergreifung der einen Zone von einer anderen Zone. Es war dieser Konflikt, der die Welt in den ersten Weltkrieg führte.
   Zu diesem Zeitpunkt kamen in Russland die Bolschewiki an die Macht. Sie erschafften eigene technologische Zone ohne Darlehenszins (auf ihren Relikten bis heute parasitieren Russland, Ukraine, Weißrussland und Kasachstan). Sie machten, dass was der Zar und Stolypin nicht schafften. So bauten die fünfte (und letzte) technologische Zone..
   Der Zweite Weltkrieg ist die logische Folge der ungelösten Probleme des ersten Weltkrieges. Es blieben nur zwei technologische Zonen: UdSSR und USA. Japan und der größte Teil von Deutschland wurden von den Vereinigten Staaten besetzt und in sein Wirtschaftssystem integriert.
   England hat nach dem Krieg sein Reich aufgegeben und seine Kolonien in die amerikanische technologische Zone durch den Handel und den Dollar als gemeinsame Reservewährung integriert (vorher war die britische Währung die Reservewährung).
UdSSR und die USA waren technologisch gesehen Gleich bis in die 1970er Jahre. Und dann?.. Amerika verkündete in den frühen 70er Jahren technischen Default. Es begann die Stagflation.
   Viele dachten, dass die Sowjetunion den Kalten Krieg gewonnen hat. Aber in der Sowjetunion wurde beschlossen die Ereignisse nicht zu forcieren und somit nicht in den Genuss der Früchte des Sieges (als Hannibal, der nach dem Sieg bei Cannae nicht nach Rom ging … die Geschichte hat sich wiederholt ..). Der wahre Grund für ein solches Verhalten war, dass in der Sowjetunion das Wirtschaftswachstum begann sich zu verlangsamen und dadurch reale Probleme in der Wirtschaft enstanden (wenn auch nicht so starke wie in Amerika).
   Diese Krise wird als Wirkungslosigkeit der Kapitalinvestitionen bezeichnet, dh die Investition erzielt keine Wirkung und dadurch fällt die Rentabilität. Die Sowjetunion konnte mit den Folgen der Krise durch die Planwirtschaft länger als die Vereinigten Staaten mit ihrer Marktwirtschaft kämpfen. Aber in den 80en waren die Ressourcen auch in der Sowjetunion zu ende. Der Grund für die Krise war die Erschöpfung des Absatzmarktes und die Unmöglichkeit Arbeitsteilungskette weiter zu vertiefen.
   In Amerika kam zu diesem Zeitpunkt Reagan-Regierung an die Macht. Sie vergrößerte künstlich den Absatzmarkt durch massive Kreditvergabe (erschaffte einen virtuellen Markt). Die UdSSR konnte nicht seinem Beispiel folgen, weil:
a) er hatte nicht so starke Investoren wie Japan, Saudi-Arabien und der Europäischen Union (insbesondere Deutschland), die tatsächlich die Amerikaner unterstützten.
b) UdSSR befand sich in einer harten Rezession in den 80er Jahren und konnten die Kosten für die Informationstechnogischerevolution wie die Vereinigten Staaten nicht leisten.
   Die Folgen sind allen bekannt … (der Zusammenbruch der Sowjetunion und deren Intergration in die amerikanische technologische Zone).
Bis 2007 wurde vollständig der Markt sowohl der ehemaligen Sowjetunion als auch China erschöpft. Krise begann wieder. Leitzins ist bei Null (Kredit Stimulation ist nicht mehrmöglich) und es gibt keine neuen Märkte (Erdball ist ein großer Markt).

   Es entsteht absolut logische Frage: was kommt als nächstes?
   Es gibt zwei Möglichkeiten:
   Die erste, Clinton – zu versucht das System um jeden Preis zu halten. Das heißt: der Krieg gegen Terrorismus, ein harter Wettkampf mit Russland und China (völlig unverständlich für den gewöhnlichen Durchschnitts Amerikaner, weil eigentlich Europa und Japan zusammen mit Südkorea müssen diese Länder in Schach halten). Und das alles zu einem Zeitpunkt als die Mittelschicht durch die Krise kleiner wird und die wirtschaftlichen Probleme verschlechtern sich …

   Die Alternative ist, wenn Trump oder Sanders an die Macht kommen. Die Folge wird ein vollständiger Rückzug aus Europa und Teilen Asiens aus Nahen Osten. Schwerpunkt ward auf die Lösung von inneren Problemen gesetzt (vor allem das Ungleichgewicht zwischen realen und virtuellen Bereichen der Wirtschaft). Unterlassung von Angriffen (egal – ob militärische, wirtschaftliche oder politische Intervetion) in die Länder, wo es keine US-Interessen sind usw.
   Trump und Sanders: sind bloß Produkte der Krise, deren Ursprung sehr Alt ist …

ManInB

*   Technologische Zonen (Konzept vorgeschlagen von O. Grigoriev). Merkmale sind: eine innovative Industrie, große Märkte und die Fähigkeit einer unabhängigen Existenz von anderen Technologiezonen für einen langen Zeitraum (zum Beispiel, die UdSSR existierte 70 Jahre).
Der Hauptmechanismus der Existenz von technologischen Zonen ist der wissenschaftliche und technologische Fortschritt.